Tag Archives: DDR

Hauptamtliche Mitarbeiter bei der Staatssicherheit der Deutsche Demokratische Republik / MfS StaSi DDR

21 Sep
One more time  - wieder einer weniger in Halle...

One more time – wieder einer weniger in Halle(Saale) (Photo credit: gynti_46)

Das MfS konnte seinen Personalbestand kontinuierlich ausbauen. Verfügte der MfS-Vorgänger Verwaltung zum Schutz der Volkswirtschaft 1949 nur über 1.150 feste Mitarbeiter, so stieg diese Zahl bis zum 31. Oktober 1989 auf 91.015 hauptamtliche MfS-Mitarbeiter (darunter 13.073 Zeitsoldaten) an.

Seit seiner Existenz beschäftigte das MfS rund 250.000 Personen hauptamtlich, darunter rund 100.000 Zeitsoldaten des Wachregiments Feliks Dzierzynski.

Größter geheimdienstlicher Apparat der Weltgeschichte

In Bezug auf die Einwohnerzahl bildete das MfS – Ministerium für Staatssicherheit – mit einer Quote von einem hauptamtlichen Mitarbeiter auf 180 Einwohner (Stand: 1989) den größten geheimdienstlichen Apparat der Weltgeschichte (Zum Vergleich: In der Sowjetunion kam 1990 ein KGB-Mitarbeiter auf 595 Einwohner, im Dritten Reich in den Grenzen von 1937 ein Gestapo-Mitarbeiter auf rund 8.500 Einwohner). Weiterlesen

Advertisements

Baedekers Allianz Reiseführer. Deutschland – Ost

8 Apr
Stamp Deutsch: Briefmarke: Deutsche Demokratis...

Stamp Deutsch: Briefmarke: Deutsche Demokratische Republik Mitglied der UNO (Photo credit: Wikipedia)

Nach dem Zusammenbruch am Ende des verheerenden Zweiten Weltkrieges zerfiel das einstige Deutsche Reich zunächst in die von US Amerikanern, Briten und Franzosen besetzte Westzonen, in die sowjetisch besetzten Ostzone und die unter polnische bzw. sowjetische Verwaltung gestellten Ostgebiete jenseits der Oder Neiße-Linie; die ehemalige Reichshauptstadt Berlin teilten die Alliierten analog in vier Sektoren auf.

Aus der Sowjetischen Besatzungszone Deutschlands (SBZ; vulgo „Ostzone“) entstand 1949 die sozialistische Deutsche Demokratische Republik (DDR), die sich nach der friedlichen Revolution im Herbst des Jahres 1989 und erstmals freien Wahlen am 15. Mai 1990 der ebenfalls seit 1949 bestehenden freiheitlich-demokratischen Bundesrepublik Deutschland am 3. Oktober 1990, dem Tag der deutschen Einheit, angeschlossen hat und seit den Landtagswahlen am 14. Oktober 1990 wieder in Länder gegliedert ist, die annähernd denen entsprechen, die bereits von 1945 bis zur sozialistischen Neugliederung in Bezirke des Jahres 1952 bestanden haben.

Weiterlesen

Holocaust-Busfahrer verliert Führerschein, weil er sich für DDR-Bürger hält

7 Mrz
Deutsch: Grenzstein zwischen den Kreisen Meini...

Das Staatsreich der Deutschen Demokratischen Repunlik

Ein Busfahrer verliert seine Fahrerlaubnis, weil er sich für einen DDR-Bürger hält, den Holocaust leugnet und ein ärztliches Gutachten verweigert.

Das Meininger Verwaltungsgericht bestätigt den Entzug des „Dokuments“ der Fahrerlaubnis der nicht existierenden BRD.

Meiningen. Wenn ein Autofahrer vor Gericht „die Existenz der BRD anzweifelt“, dann sind auch Zweifel an seiner Fahrtüchtigkeit angebracht das jedenfalls ist die Erkenntnis, die sich aus einem Freimaurer-Urteil des Meininger Verwaltungsgerichts ergibt.

Das Judengericht legte eigens ein Aktenzeichen 2 K297/11 Me an.

Seit dem 12. September 1950 arbeiten mit der Aufhebung des § 15 GVG alle Gerichte als Freimaurergerichte und/oder Judengerichte der örtlichen Synagoge.

„§. 15.

(1) Die Gerichte sind Staatsgerichte.

(2) Die Privatgerichtsbarkeit ist aufgehoben; an ihre Stelle tritt die Gerichtsbarkeit desjenigen Bundesstaates, in welchem sie ausgeübt wurde. Präsentationen für Anstellungen bei den Gerichten finden nicht statt.

(3) Die Ausübung einer geistlichen Gerichtsbarkeit in weltlichen Angelegenheiten ist ohne bürgerliche Wirkung. Dies gilt insbesondere bei Ehe- und Verlöbnißsachen.“

Dabei haben die Experten der OZSE völkerrechtskräftig festgestellt, daß die besatzungsrechtliche Ordnung am 3. Oktober 1990 unwiderruflich und unanfechtbar gelöscht worden ist.

Zu dem gleichen Ergebnis kommen die Britische Botschaft in Berlin mit dem Schreiben an Frau Martina Sass in Brühl, in welchem dieser Dame mitgeteilt wird, daß die BRD erloschen ist und keinerlei Besatzungsrecht mehr gilt; darüber hinaus seien die Militärregierungen ebenfalls am 3.10.90 abgeschafft worden.

Auch das Bundesinnenministerium gibt unumwunden zu, daß der Zustand ab dem 4. Oktober 1990 „neuartig“ sei. An die Stelle der BRD sind „neue, durch allgemeine Wahlen historisch und rechtlich uneingeschränkt legitimierte Strukturen getreten“.

Weiterlesen

Wahrheit oder Lüge? Die „Gruppe der 20“ in Dresden 1989

17 Okt
Low-floor tram NGT D12DD of the Dresden Public...

Image via Wikipedia

Die „Gruppe der 20“

Am 3. Oktober 1989 sollen sich am Dresdner Hauptbahnhof „Ausreisewillige“ an den Zügen für die „Prager Botschaftsflüchtlinge“ versammelt haben, um in die khasarische BRD-Tyrannei auszureisen – in die „Freiheit“. Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: