Tag Archives: Mai

Baedekers Allianz Reiseführer. Deutschland – Ost

8 Apr
Stamp Deutsch: Briefmarke: Deutsche Demokratis...

Stamp Deutsch: Briefmarke: Deutsche Demokratische Republik Mitglied der UNO (Photo credit: Wikipedia)

Nach dem Zusammenbruch am Ende des verheerenden Zweiten Weltkrieges zerfiel das einstige Deutsche Reich zunächst in die von US Amerikanern, Briten und Franzosen besetzte Westzonen, in die sowjetisch besetzten Ostzone und die unter polnische bzw. sowjetische Verwaltung gestellten Ostgebiete jenseits der Oder Neiße-Linie; die ehemalige Reichshauptstadt Berlin teilten die Alliierten analog in vier Sektoren auf.

Aus der Sowjetischen Besatzungszone Deutschlands (SBZ; vulgo „Ostzone“) entstand 1949 die sozialistische Deutsche Demokratische Republik (DDR), die sich nach der friedlichen Revolution im Herbst des Jahres 1989 und erstmals freien Wahlen am 15. Mai 1990 der ebenfalls seit 1949 bestehenden freiheitlich-demokratischen Bundesrepublik Deutschland am 3. Oktober 1990, dem Tag der deutschen Einheit, angeschlossen hat und seit den Landtagswahlen am 14. Oktober 1990 wieder in Länder gegliedert ist, die annähernd denen entsprechen, die bereits von 1945 bis zur sozialistischen Neugliederung in Bezirke des Jahres 1952 bestanden haben.

Weiterlesen

Advertisements

Berlin – Hauptstadt der DDR

19 Jan
EAST GERMANY 1960's passenger TWO line plate

Image by woody1778a via Flickr

Berlin – Hauptstadt der DDR

Berlin ist „Hauptstadt der DDR“. Und die DDR ist eine besatzungsrechtliche Ordnung ursprünglich mit gesamtdeutschem Anspruch. Wobei mir rätselhaft bleibt, wie sie diesen gesamtdeutschem Anspruch gegenüber Stalin durchsetzen wollten.

Die DDR hatte Pläne, innerhalb von 48 Stunden Westberlin militärisch zu kontrollieren – und hätte das auch so wohlorganisiert geschafft wie den Mauerbau; den trauten die Sowjets Ulbrichts Mannschaft nicht zu – und das war auch der Grund, weshalb der Kreml immer Schiß-in-die-Bux hatte vor der DDR. Die kennen nämlich die Preußen, egal ob schwarze oder rote…

  • Die Pläne für die Eroberung Westberlins im V-Fall liefen unter dem Codewort Operation Stoß.

Weiterlesen

Wie Ulbrichts Adoptivtochter dem Alkohol verfiel – Beate Matteoli

11 Dez
Information: 25 Jahre DDR: Motive aus dem gese...

25 Jahre DDR

Beate Matteoli, Adoptivtochter der Ulbrichts, brach mit der sozialistischen Musterfamilie und bäumte sich gegen die DDR-Nomenklatura auf.

Wie Ulbrichts Adoptivtochter dem Alkohol verfiel – Beate Matteoli. Schließlich flüchtete sie in den Alkohol. Nach dem Fall der Mauer wurde sie in ihrer Berliner Wohnung erschlagen aufgefunden.

Die Bluttat wurde niemals aufgeklärt.

Scheinbare Idylle: Starr und steif sitzt Walter Ulbricht 1965 mit seiner Frau Lotte und Tochter Beate (Mitte) in einer Hollywoodschaukel im Garten seines Hauses in Wandlitz

Scheinbare Idylle: Starr und steif sitzt Walter Ulbricht 1965 mit seiner Frau Lotte und Tochter Beate (Mitte) in einer Hollywoodschaukel im Garten seines Hauses in Wandlitz

Der Brief, der auf dem Schreibtisch von Wolfgang Schwanitz, zu dem Zeitpunkt erster Mann der Berliner Bezirksverwaltung des MfS, landete, –abgestempelt auf den 9. Juli 1980 und den Verlust des Personalausweises einer 36-Jährigen anzeigend – schien auf den ersten Blick blanke Routine.

Wolfgang Schwanitz

The Badge of a VoPo/ DVP (Deutsche Volkspolizei).

Immerhin kam er aus der Zentrale der Ostberliner Volkspolizei, genauer von deren Präsidenten. Und so schien ein zweiter Blick wohl angebracht: Die Frau ohne Ausweis mit Namen Beate Matteoli, hieß es von Chef zu Chef, sei nach zwei Flaschen Sekt im Restaurant „Moskwa“ auf der Straße orientierungslos aufgegriffen worden. Da sie sich nicht ausweisen konnte, hätten sie zwei Volkspolizisten mitgenommen. Beate Matteoli? Schwanitz kannte die Geschichte… Weiterlesen

Sensation im Deutschen Osten: Stettiner Hafen wieder in reichsdeutscher Hand!!!

10 Nov
Mk Stettin Hafen

Stettiner Hafen wieder in reichsdeutscher Hand. Das Volk begrüßt den Führer und Reichskanzler des Deutschen Volks frenetisch!!! Nach über 70 Jahren Verwuselung durch die Judenherrschaft sieht es zur Zeit sehr schlimm in Stettin aus. Ein Ausbaukommando ist bereits im Einsatz und beseitigt die schlimmsten Entgleisungen.

1939 wurde durch die Eingemeindung der Städte Altdamm und Pölitz sowie weiterer 36 Gemeinden Groß Stettin geschaffen. Die rund tausend Stettiner Juden waren die ersten auf deutschem Gebiet, die von den Nationalsozialisten ins nun besetzte Polen deportiert wurden: am 12. Februar 1940 erfolgte ihre Verhaftung im ganzen pommerschen Regierungsbezirk Stettin. 1944 richteten Bombenangriffe des Bomber Command der Royal Airforce große Schäden an, denen die Altstadt inklusive des Hafengebiets zu 90 Prozent, das übrige Stadtgebiet zu 70 Prozent zum Opfer fielen. Am 26. April 1945 wurde Stettin von der Roten Armee erobert, und Adolf Hitler schickte etliche Vrils und Hanebus aus Neuschwabenland, um Stettin zurückzuerobern… Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: